Parodontitis, Parodontose

Parodontitis, eine oft unerkannte Erkrankung

Die Parodontitis (in der Werbung oft Parodontose genannt) ist eine heimtückische Erkrankung, da sie häufig entsteht und voranschreitet, ohne dass es der betroffene Patient bemerkt. Frühe Zeichen wie Zahnfleischbluten, Zahnwanderung oder Mundgeruch werden von den Erkrankten oft unterbewertet.

Da jedoch bekannt ist, dass 60% aller Erwachsenen über 40 Jahren an Parodontitis leiden, und bei über 40-jährigen mehr Zähne durch Parodontitis verloren gehen als durch Karies, ist es enorm wichtig, dass unsere Zahnärzte Sie regelmäßig in Bezug auf eine potentielle Parodontitiserkrankungen untersuchen. Dies ist nicht schmerzhaft und dauert keine 5 Minuten.

Risiken einer unbehandelten Parodontitis

Es ist nicht nur für Ihre Zähne wichtig, dass eine Parodontitiserkrankung frühzeitig erkannt und behandelt wird. Heute weiß man, dass die Parodontitis mit einigen schwerwiegenden Krankheiten in Verbindung steht.

Parodontitispatienten erleiden deutlich häufiger einen Herz- oder Hirninfarkt als parodontal gesunde Menschen. Die Erkrankten haben häufiger Bluthochdruck, und eine Zuckererkrankung ist deutlich schwieriger zu beherrschen, so lange die Parodontitis aktiv ist. Schwangere mit einer Parodontitis haben ein deutlich erhöhtes Risiko einer Frühgeburt.

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Prof. Flemming, University of Washington, USA:

"In der Prävention der Parodontitis besteht ein großer Nachholbedarf in Deutschland. Man kann davon ausgehen, dass nur einer von 10 Erkrankten derzeit eine Behandlung erhält. Die Notwendigkeit der Behandlung dieser paradontalen Erkrankung wird zusätzlich auch dadurch noch verstärkt, dass die paradontale Erkrankung mit systemischen Erkrankungen, wie Herzkreislauf-Erkrankungen, aber auch der Geburt von untergewichtigen Kindern assoziiert wird."

Besondere Ausbildung in Parodontologie

Zahnarzt Dr. Etringer, der sich schon seit 1996 ständig auf dem Gebiet der Parodontologie fortbildet und in seiner Zeit an der Universität in Würzburg in der Sektion für Parodontologie unter dem weltweit renommierten Prof. Dr. Flemmig arbeitete, ist es somit sehr wichtig, dass wegen der schwerwiegenden Allgemeinerkrankungen, die mit der Parodontitis in Verbindung stehen, in unserer Zahnarztpraxis eine sehr hochwertige Prophylaxe und Parodontalbehandlung durchgeführt wird.

Patienten, die nach vorheriger Behandlung alio loco von Ihrer Krankenkasse zu uns empfohlen werden, sind daher auch froh, wenn wir die Entzündung im Griff haben.

Früherkennung von Parodontitis ist wichtig

Eine im Frühstadium erkannte Parodontitis ist meist erfolgreich zu behandeln. Eine spät erkannte Erkrankung ist schwieriger zu behandeln und bedarf weitreichenderer Kenntnisse. Nicht selten macht dann der zusätzliche Einsatz von Antibiotika und Hilfsmitteln wie zum Beispiel dem Dentallaser Sinn.

Wichtig für Sie ist auch zu wissen, dass eine moderne Parodontitisbehandlung bei entsprechender zahnärztlicher Ausbildung eine "Minimalinvasive Behandlung" ist, die durch die schonenden Techniken mit nur geringen Beschwerden verbunden ist.

In besonderen Situationen ist auch der Wiederaufbau von verlorengegangenem Knochen (Knochenregeneration, GTR) durch den Zahnarzt möglich.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.